Schlagwort-Archive: Rheinstädte

Abstract zum Vortrag von Ulrich S. Soénius: Global und national – Die rheinische Wirtschaft vor dem Ersten Weltkrieg

Das Rheinland gehörte seit der Mitte des 19. Jahrhundert zu den am frühesten und am stärksten industrialisierten Territorien des Deutschen Reiches. In den Wirtschaftszentren entlang des Rheins waren alle Industriebranchen vertreten, die Förderung der heimischen Energieträger Braun- und Steinkohle begünstigte im hohen Maße die Entstehung und Entwicklung der Schwerindustrie. In den großen Handelszentren, insbesondere in der Metropole Köln und in den Rheinstädten Düsseldorf und Duisburg waren zahlreiche Handelshäuser vorhanden, die intensive Beziehungen – ebenso wie das produzierende Gewerbe – mit dem Ausland hatten. Die rheinische Wirtschaft stand am Vorabend des Ersten Weltkriegs vor neuen Herausforderungen. Deutschland befand sich in einer Konjunkturkrise – wie wirkte sich diese auf die rheinische Wirtshaft aus? Waren die Unternehmen kurz vor dem Krieg innovativ oder lähmte die Krise die Investitionen? Welche Stimmung herrschte in der Wirtschaft in den Vorkriegsjahren? War das Rheinland wirtschaftlich für die Zukunft gewappnet? Welche neuen Produkte und Ideen wurden in den Jahren 1910 bis 1914 entwickelt und vorgestellt? Mit welchen Staaten befand sich das Rheinland in außenwirtschaftlichen Beziehungen? Anhand von einigen Unternehmensbeispielen und den Berichten der rheinischen Handelskammern wird die Situation der rheinischen Wirtschaft vor dem Krieg analysiert.