Dahlem-Kronenburg: Eifeler Bahngeschichte des 20. Jahrhunderts – Station bei der Archäologietour Nordeifel am 5. Oktober 2014

Dahlem_Kronenburg_Vennquerbahn_06_b

Die Trasse der Vennquerbahn bei Dahlem-Kronenburg. Foto: Karin White-Rahneberg, LVR-ABR

Die Entwicklung des Eifeler Bahnstreckennetzes ist ab Beginn des 20. Jahrhunderts eng verknüpft mit militärischen Planungen an der Westgrenze des damaligen Deutschen Reiches im Vorfeld des Ersten Weltkrieges. Ausgehend von der Eifelhauptstrecke Köln-Trier war die Bahnstrecke Jünkerath-Losheim-Weywertz, die so genannte Vennquerbahn, in die ehemaligen Kreise Eupen und Malmedy von enormer strategischer Bedeutung: Nur über ein gut ausgebautes Bahnstreckennetz konnten schnell und in großen Mengen militärische Güter und Soldaten transportiert werden. Am ehemaligen Bahnhof Kronenburg wird die Entwicklung des Streckenausbaues in der Eifel anhand von Plänen und historischen Filmdokumenten erläutert.

Programm

Präsentation historischer Filmdokumente durch Achim Konejung (Konejung Stiftung), Erläuterungen anhand von Plänen durch die Eisenbahnfreunde Jünkerath.

Gastronomie

Erbsensuppe aus der Gulaschkanone mit Brot und Würstchen, serviert von den Eisenbahnfreunden Jünkerath.

Lage

B 421 Dahlem-Kronenburg in Richtung Kronenburger See, nach der Kyllbrücke halblinks in „Neuer Weg“, geradeaus bis zum ehem. Bahnhof Kronenburg

Geokoordinaten: 6.48470/50.35940

Weitere Informationen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.