Abstract zum Vortrag von Bärbel Kuhn und Waltraud Schreiber: Der Erste Weltkrieg – Geschichtskultur und Erinnerungspolitik in transnationaler Perspektive – Chancen für das Historische Lernen

 In einem ersten Teil soll am Beispiel eines internationalen Projekts gezeigt werden, dass ein reflektierter Umgang mit der Geschichtskultur im eigenen und in anderen Ländern den Aufbau eines kritischen Geschichtsbewusstseins fördert, das durch Perspektivenwechsel historische Orientierung ermöglicht. Das Projekt geht davon aus, dass zur 100jährigen Erinnerung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges zahlreiche und vielfältige Erinnerungsaktivitäten zu erwarten sind, die zum einen in den Dienst einer europäischen Friedensidee gestellt sein werden, zum anderen auf nationale Spezifika eingehen müssen. Schüler und Schülerinnen aus mehr als 15 Ländern werden an einer Veranstaltung der Geschichtskultur teilnehmen und diese in einem internationalen für einen Vergleich vorstrukturierten Blog reflektieren und diskutieren. Die Blogeintragungen bilden zudem die Basis für eine wissenschaftliche Auswertung des Umgangs der Schülerinnen und Schüler  mit dem Ersten Weltkrieg und der Erinnerungskultur.

Der zweite Teil widmet sich globalen Dimensionen des Krieges und seiner Erinnerungen. Angesichts der sich vertiefenden globalen Verflechtungen und der damit einhergehenden veränderten lebensweltlichen Orientierung junger Menschen sind über die Kenntnisse der Geschichte des eigenen Raumes, des eigenen Landes und Europas hinaus weltgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht unverzichtbar geworden. Am Beispiel des Ersten Weltkrieges soll in einer weltgeschichtlichen Perspektive danach gefragt werden, inwieweit und vor welchem historischen Hintergrund Erinnerungskulturen an den Krieg vor 100 Jahren vielfach transnational verflochten sind und welche Möglichkeiten und Chancen für das historische Lernen das Erkennen und Verstehen solcher Verflechtungen bieten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.