Abstract zum Vortrag von Anja Kruke: Zwischen Berlin und Paris. Politische Profile der Arbeiterbewegung

Die Arbeiterbewegung war seit ihren Jahren der Entstehung im europäischen Exil der 1830er Jahre eine transnationale Bewegung. Philosophische Grundlagen und Programmatik entwickelten sich dabei in dem übergreifenden Kosmos eines internationalen Netzwerks.  Die konstitutive nationale Ausrichtung wurde von Beginn an durch gemeinsame programmatische Grundlagen, insbesondere durch das Stichwort der grenzübergreifenden Solidarität, ergänzt. Transnationale Kontinuität wurde dabei über personale Netzwerke gewährleistet – und das über ein halbes Jahrhundert hinweg bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, von Karl Marx und Friedrich Engels bis August Bebel reichend. Knotenpunkte des Netzes bildeten dabei Paris und Berlin, aber Köln besaß aus personalen wie geografischen Gründen besondere Relevanz. 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.