Schlagwort-Archive: Portal Rheinische Geschichte

Dr. Helmut Rönz: LVR-Blog und Bloggen in der Wissenschaft

Aus der Begleitung eines dreitägigen Kongresses im LVR-Verbundprojekt „1914 – Mitten in Europa. Das Rheinland und der Erste Weltkrieg“, der die Frage nach der „rheinischen Mitte“ aufgeworfen hätte, habe sich das Blog zu diesem Projekt entwickelt. Rönz bezeichnet diese Art der Wissenschaftsvermittlung mit einem Augenzwinkern und durchaus überspitzt als „demokratische Wissenschaft“, da das Publikum live über das Blog das Geschehen in den Foren mitverfolgen konnte. Um das Blog zu verbreiten, habe man sich, gespeist aus der Erfahrung mit dem Portal Rheinische Geschichte, für den Verbund verschiedener Webinitiativen entschieden. Für den Erfolg sei die Vernetzung und Verknüpfung maßgeblich, damit Wissen und wissenschaftliche Arbeit verbreitet und popularisiert würden. Hierin sieht Rönz den zentralen Punkt der Blogarbeit, da dies gerade nicht durch eigene Angebote garantiert werden könne. Weiterlesen

Platz 1 des Publikumspreises von de.hypotheses.org für das Blog „1914 – Mitten in Europa“

Vote-4446461866_2a2822cd2d_z-Kopie

Platz 1 des Publikumspreises von de.hypotheses.org geht an unser Blog „1914 – Mitten in Europa“! Das Team vom Portal Rheinische Geschichte bedankt sich ganz herzlich für Ihre Stimmen! Wir freuen uns sehr!

Der Maler August Macke (1887-1914) – im Portal Rheinische Geschichte

August Macke gehört zu den herausragenden Künstlern der Klassischen Moderne und gilt als die zentrale Künstlerpersönlichkeit im Rheinland vor dem Ersten Weltkrieg. Als am 1.8.1914 der Krieg ausbrach, gehörte er zu den ersten Jahrgängen, die zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Am 26. September 1914 fiel er bei Perthes-les-Hurlus.

Artikel zu August Macke im Portal Rheinische Geschichte

07353-01

(August Macke mit Familie; Foto: Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek Bonn)

Grenzland seit Menschengedenken – im Portal Rheinische Geschichte

Das Portal Rheinische Geschichte begleitet das LVR-Projekt sowie den Kongress mit eigenen Beiträgen zum Ersten Weltkrieg, der Vorkriegszeit und den Folgen. Das Portal bietet sowohl Thementexte als auch Biogramme zum Nachlesen. Dr. Sebastian Scharte schrieb einen Beitrag über eine Region, welche „Grenzland seit Menschengedenken“ war, über Eupen-Malmedy.

Artikel „Grenzland seit Menschengedenken“ im Portal Rheinische Geschichte

11_Privatbesitz_Vierländerblick 

 (Grenzsteine am „Vierländerblick“ Deutschland/ Niederlande/ Belgien/ Neutral-Moresnet, um 1910; Foto: Privatbesitz)