Schlagwort-Archive: Dortmund

Ausstellung in Dortmund: Die Brauwirtschaft und der Erste Weltkrieg

BM_kronenlazarett_lb

Die Dortmunder Brauerei Kronenbrauerei richtete 1914 ein Lazarett ein. Detail einer Fotomontage, 1915, Quelle: WWA Dortmund

Der Erste Weltkrieg beendete die erste glanzvolle Epoche der deutschen Brauwirtschaft. Um 1900 war das Deutsche Reich unbestritten die weltweit führende Braunation gewesen. Im Kampf um die Nahrungsmittelversorgung kürzte der Staat den Brauereien die Getreide- zuteilung um bis zu 90 Prozent. Etwa zwei Drittel der Betriebe stellten die Produk- tion ein. Zugleich beschleunigten sich Technisierung, Rationalisierung und Konzentration des Braugewerbes. Die neue Sonderschau des Brauerei-Museums Dortmund untersucht die Folgen des Ersten Weltkriegs für die Brauin- dustrie. Zahlreiche historische Doku- mente, Abbildungen und Objekte illustrieren die entscheidende Formationsphase der Brauwirtschaft des 20. Jahrhunderts. Weiterlesen

„Der Krieg, der alles veränderte“ – Veranstaltungen in Dortmund

Clipboard01

Erster Weltkrieg 1914-18. Der Krieg, der alles veränderte

„Das Veranstaltungsprogramm beleuchtet zentrale Aspekte dieses Ereignisses einer Zeitenwende. War doch dieser „Große Krieg“ nicht nur das Vorspiel des Zweiten Weltkriegs, wie er so oft gesehen wurde, sondern auch ein erstes Laboratorium, in dem nahezu alles entwickelt und erstmals getestet wurde, das in den weiteren Konflikten des 20. Jahrhunderts eine Rolle spielte: angefangen vom strategischen Luftkrieg bis zur Ermordung ganzer Bevölkerungsgruppen. Vor allem fegte er die alte Weltordnung bei Seite. Jahrhundertealte Regime, wie die Habsburger in Wien oder die Hohenzollern in Preußen, wurden durch Demokratien ersetzt. In Russland beseitigte die kommunistische Revolution die jahrhundertealte Herrschaft der Romanows. Zugleich begann die Ära der Ideologien und Diktaturen, die schließlich zum Zweiten Weltkrieg mit all seinen Verwerfungen führte. Folglich ist es wichtig, sich dieses Krieges zu erinnern und die Erinnerung an ihn für die politische Bildung nutzbar zu machen. Dabei helfen uns die historische Forschung, aber auch die zeitgenössische Literatur und Bildmedien, in deren Debatten sich das Kriegsgeschehen spiegelt. Die politischen, geistigen und künstlerischen Akteure jener Zeit sind Seismographen der tiefgreifenden Erschütterungen, die die Welt veränderten.“

Flyer_Veranstaltungen in Dortmund_Der Krieg, der alles veränderte