Archiv des Autors: Paula Zeiler

Prof. Dr. Angela Schwarz: Visionen und Virtualität im Computerspiel

Schwarz berichtet über den Umgang von Computerspielen mit der Thematik des Ersten Weltkriegs. Dieser sei in der Welt der Spiele kaum von Bedeutung. In ihrem Werk „Wollten Sie auch immer schon einmal pestverseuchte Kühe auf Ihre Gegner werfen?“ habe sie sich mit der fachwissenschaftlichen Annäherung von Geschichte an Spiele befasst und dabei die Frage gestellt: „Kann man Krieg spielen?“. Die meisten Spiele weisen jedoch einen anderen Kern auf. Ihr Ziel sei es vor allem, Spass zu vermitteln, außerdem nicht nur Computer-„Nerds“ anzusprechen, sondern das breite Publikum. Der Gewinn stehe im Vordergrund und nicht die Erinnerungskultur des Ersten Weltkriegs. Weiterlesen

Julie Cazier und Dr. Alexander Hogh: Erinnerung an „1914“ als mediales Großereignis im Comic

Cazier und Hogh stellen ihren Comic „Tagebuch 14-18 – Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich“ vor, der im letzten Jahr in einer deutsch-französischen Gemeinschaftsarbeit entstanden ist. Diese Publikation ist in beiden Sprachen veröffentlicht worden und soll in Zukunft zur historischen Bildung im Unterricht beitragen. Cazier, die französische Politologin und Verlegerin, bezieht sich vor allem auf die Unterschiede der Erinnerungskultur bei beiden beteiligten Nationalitäten. Wie schon während der heutigen Tagung deutlich geworden sei, gab es auch bei der Arbeit innerhalb des Teams unterschiedliche Ansichten zur Aufarbeitung. Der Erste Weltkrieg sei erst in den letzten Jahren innerhalb Deutschlands in den Vordergrund gerückt, in Frankreich jedoch schon seit Langem ein bedeutendes Thema. Weiterlesen