Stationentheater „14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“

Clipboard01Am 2. Juli 2014 um 20.30 Uhr findet die Premiere des Stationen-Theaters „14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“ auf der Kokerei Zollverein statt.

Die Inszenierung ist eine multimediale Annäherung an den Ersten Weltkrieg und eine Auseinandersetzung mit der Frage, auf welche Weise sich zeitgenössische Künstler mit den Ereignissen ihrer Zeit auseinandergesetzt haben. Der Dramaturg Gerold Theobalt hat verschiedene Künstler-Stimmen der Kriegsgeneration zu einer szenischen Collage zusammengetragen, die der Regisseur Johannes Klaus mit Studierenden der Studiengänge Schauspiel, Musik und Tanz der Folkwang Universität der Künste inmitten der schwerindustriellen Atmosphäre der Kokerei Zollverein spektakulär inszeniert. Ein wichtiger Teil des Regiekonzepts sind filmische Interventionen, mit denen der Dortmunder Filmemacher Adolf Winkelmann und seine Kamerateams aktiv in das Spielgeschehen eingreifen und unsere Sichtweise auf vergangene aber auch aktuelle Kriege thematisieren. Musikalisch wird das Stationen-Theater von Thomas Hufschmidt begleitet.

Termine:

Mi, 2.7. 2014 (Premiere) / Do, 3.7. / Mo, 14.7. / Di, 15.7. / Mi, 16.7. / Do, 17.7., jeweils 20.30 Uhr

Eintritt: 20 € [erm. 15 €]

Veranstalter: Stiftung Zollverein und Ruhr Museum in Kooperation mit dem LVR-Industriemuseum

Info: Fon +49 201 2 4 6 8 10 /

info@zollverein.de / www.zollverein.de

Tickets: Fon +49 201 8122-200 /

tickets@theater-essen.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen über CTS (zzgl. Systemgebühr) sowie an der Abendkasse

Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Salzlager [C88], Arendahls Wiese, 45141 Essen

Weitere Informationen im Einleger_14_18_Welt in Brand


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.